Jahrzehnte des Krieges haben den Fortschritt in Afghanistan massgeblich beeinträchtigt. Seit vielen Generationen fallen Familien und ihre Angehörigen dem Konflikt zum Opfer. Gemeinschaften wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Die traditionelle Lebensweise ist mittlerweile gänzlich verloren gegangen.

Aufgrund von Unterernährung, vermeidbaren Erkrankungen und Schwangerschaftskomplikationen ist die Gesamtsituation für Durchschnittsfamilien in ländlichen Gebieten als lebensbedrohlich einzustufen. Ein Engpass an medizinischen Fachkräften in Krankenhäusern und ein Mangel an sauberem Trinkwasser oder adäquater Hygiene sind ständige Begleiter.

Erschwerend kommt hinzu, dass kalte Winter- und heisse Sommermonate sowie Dürren und Überschwemmungen in der wunderschönen, aber schwer zugänglichen Naturlandschaft des Landes an der Tagesordnung sind. Für Familien geht ein Leben unter solchen Bedingungen mit konstanter Bedürftigkeit und zahlreichen Schwierigkeiten einher.

UNSER TÄTIGKEITSFELD

Ernährung. Medair sorgt dafür, dass von Unterernährung betroffene Kinder, schwangere Frauen und stillende Mütter in inoffiziellen Lagern, ländlichen Dorfgemeinschaften und Konfliktregionen medizinisch betreut werden.

Wasser und sanitäre Anlagen. In entgelegenen Dörfern im zentralen Hochland und von Konflikten betroffenen städtischen Gemeinden versorgt Medair bedürftige Schulen und Gemeinschaften mit sauberem Trinkwasser und Latrinen und stärkt das allgemeine Hygienebewusstsein.

Stärkung der Strukturen. Die Umwelt und weitere Faktoren erschweren Familien im zentralen Hochland den Anbau von genügend Lebensmitteln, um die langen und sehr kalten Wintermonate zu überstehen. In ländlichen Dorfgemeinschaften trägt Medair zur Bestimmung von Umweltbedrohungen und zur Entwicklung von entsprechenden Plänen bei, um Risiken hinsichtlich der Existenzgrundlage der Bevölkerung zu minimieren.

AKTUELLE BERICHTE

OFFENE STELLEN IN AFGHANISTAN